Der Vorstandsvorsitzende Patrick Thomas (l.) und Finanzvorstand Frank H. Lutz läuteten für Covestro das Börsenzeitalter ein.

Covestro an der Börse

Frankfurt - Deutschland

Ein rasanter Aufstieg: Rund zwei Monate nach ihrem Börsengang zählte die Covestro AG bereits zu den 80 wichtigsten börsennotierten Unternehmen in Deutschland. Der Werkstoffhersteller, ehemals Bayer Material-Science, wurde im Dezember 2015 in den Aktienindex M-DAX aufgenommen.

Covestro an der Börse

Ein rasanter Aufstieg: Rund zwei Monate nach ihrem Börsengang zählte die Covestro AG bereits zu den 80 wichtigsten börsennotierten Unternehmen in Deutschland. Der Werkstoffhersteller, ehemals Bayer Material-Science, wurde im Dezember 2015 in den Aktienindex M-DAX aufgenommen.

Der M-DAX umfasst 50 Unternehmen, die in der Rangliste auf die 30 Werte im DAX folgen. „Wir freuen uns sehr über die Aufnahme in den M-DAX und sind stolz, dass dieser Schritt so rasch erfolgt ist“, erklärte Covestro-Finanzvorstand Frank H. Lutz. „Er spiegelt die erfreuliche Kursentwicklung und das große Interesse der Investoren seit unserem Börsengang am 6. Oktober 2015 wider. Die Mitgliedschaft im M-DAX wird die Wahrnehmung von Covestro an den weltweiten Finanzmärkten weiter erhöhen.“ Die Covestro-Aktie ist inzwischen nicht nur an der Frankfurter Wertpapierbörse, sondern auch an allen anderen deutschen Aktienmärkten notiert.

Der Börsengang bedeutete für Covestro einen weiteren wichtigen Schritt in eine neue Ära als eigenständiges Unternehmen. Mit dem Emissionserlös von brutto 1,5 Milliarden Euro wurden im Wesentlichen Schulden gegenüber dem Bayer-Konzern zurückgezahlt – nicht zuletzt, um ein gutes Investment-Grade-Rating zu erreichen.